Termine

Aktuelles

Januar 2021
--------------------------------------------------------------

"Alt, aber gut – Neue Energien in alten Infrastrukturen“

Schlaglichter-Artikel

In dem Magazin Schlaglichter der Wirtschaftspolitik wurde in der Dezemberausgabe in dem Artikel „Alt, aber gut – Neue Energien in alten Infrastrukturen“ unter anderem über das Grubenwasser-Ruhr Projekt unseres Lehrstuhls berichtet.

Neben GW-Ruhr werden viele weitere interessante Projekte zur Nachnutzung bestehender energetischer Infrastruktur vorgestellt.
Unter dem Link kommt ihr zur Onlineausgabe.
Das Magazin geht unter anderem an die Parlamentarier.

zum Pdf-Dokument!

--------------------------------------------------------------

April 2019
--------------------------------------------------------------

Workshop zu Möglichkeiten und Herausforderungen bei der Nutzung von Grubenwässern in Freiberg

Parallel zur Einweihung der Grubenwasserwärmenutzung am 04. April in Alsdorf tauschte sich ein Teil des GW-Ruhr Teams mit Kollegen in Freiberg zu Möglichkeiten und Herausforderungen bei der Nutzung von Grubenwässern aus.
In den dort schon länger stillgelegten Bergwerken gibt es bereits kleinere umgesetzte Grubenwassernutzungen.

Link

--------------------------------------------------------------

Vortrag bei Grubenwasserenergie für das Energeticon in Alsdorf

Die Abschlussveranstaltung des Pilotprojekts „Grubenwasserenergie für das Energeticon“ (GrEEn) fand im Fördermaschinenhaus des ENERGETICON, Alsdorf statt.
Die Vortragsveranstaltung am 04. April bot gleichzeitig die Möglichkeit den Eduard-Schacht und die Heizzentrale zu besichtigen. Auch Grubenwasser-Ruhr will sich das Projekt im Aachener Revier als Vorbild nehmen.
Tobias Reiners stellte die Möglichkeiten zur Nutzung von Wärme aus Grubenwasser im Ruhrgebiet vor.

Link

--------------------------------------------------------------

Dezember 2018
--------------------------------------------------------------

Beitrag im energate messenger

Der Fachinformationsdienst energate berichtet über das Projekt GW-Ruhr.
Unter dem Motto „Drei Fragen an“ spricht Lisa Altieri in einem Kurzinterview über Fragen der Grubenwasserwärmenutzung und möglichen Praxisbeispielen.

Interview!

--------------------------------------------------------------

November 2018
--------------------------------------------------------------

Vortrag auf dem Geothermiekongress DGK 2018

In Essen hat sich im November 2018 die Geothermiebranche zum fachlichen Austausch auf dem Geothermiekongress getroffen. Auch das Projekt GW-Ruhr hat die aktuellen Entwicklungen und den Stand der Forschungsarbeiten dem Fachpublikum vorgestellt. Der Kongress wurde zum Erfahrungsaustausch genutzt und hat neue Anregungen in das Projekt gebracht.
Den Vortrag finden Sie hier.

--------------------------------------------------------------

Vortrag bei Veröffentlichung der Potenzialstudie "Warmes Grubenwasser"

Am 21.11.2018 wurden auf Zollverein die Ergebnisse der Potenzialstudie
„Warmes Grubenwasser“ vorgestellt. In der Studie hat das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW die energetischen Potenziale der Versorgung mit Wärme aus Grubenwasser betrachtet. 
Die Studie hat große technische Potenziale aufgezeigt. Konkrete Nutzungsmöglichkeiten werden im Projekt GW-Ruhr betrachtet. Im Rahmen eines Vortrages stellte Lisa Altieri die laufenden Planungen an drei Standorten zur Nutzung der Grubenwasserwärme vor.

--------------------------------------------------------------

September 2018
--------------------------------------------------------------

Essener Immobilientage

Auf dem 21. Immobilien-Markt der Sparkasse Essen wurden Angebote und aktuelle Trends im Immobiliensektor vorgestellt.

Auch das Projekt ESSEN 51 wurde am
22. und 23. September 2018 zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.
Grubenwasser-Ruhr unterstützt den Messestand mit Antworten zur Energieversorgung durch Grubenwasser.

--------------------------------------------------------------

Juli 2018
--------------------------------------------------------------

4. Essener Fachgespräch Bergbaufolge(n)

Am 05.07.2018 lud die DMT ein den Stand des Projektes auf dem 4. Fachgespräch Bergbaufolge(n) in Essen zu präsentieren.
Neben Vorträgen der RAG AG über die Verfüllung eines Hohlraums unterhalb einer Straßenbahnlinie im laufenden Betrieb und der Präsentation über ein neues optisches 3D Scansystem der DMT, stellte Tobias Reiners den Stand des Projektes auf der von der DMT ausgetragenen Veranstaltung vor.

Link

--------------------------------------------------------------

Mai 2018
--------------------------------------------------------------

Klimaschutz im Ruhrgebiet

Der Regionalverband Ruhr (RVR) setzt sich für den Klimaschutz in der Metropolregion Ruhr ein und informiert regelmäßig über laufende Projekte in diesem Bereich. Unter diesem Motto fand am 9. Mai 2018 die Veranstaltung „Klimaschutz im Ruhrgebiet“  beim RVR statt. 

Auch das Projekt Grubenwasser-Ruhr will einen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes leisten indem es Konzepte zur umweltfreundlichen Nutzung von Grubenwasserwärme entwickelt. Daher wurde das Projektteam eingeladen um dort zu berichten. Herr Prof. Wagner folgte gerne der Einladung und stellte den aktuellen Stand des Projektes vor.

--------------------------------------------------------------

Februar 2018
--------------------------------------------------------------

Herr M.Sc. Hendrik Timmerhaus wurde am 17. Februar 2018 vom Bochumer Bezirksverein des VDI für seine herausragende Masterarbeit ausgezeichnet.

Die Arbeit mit dem Titel:
"Wärmeversorgung durch ein kaltes Nahwärmenetz mit Einbindung von Grubenwasser"
wurde im Projekt Grubenwasser-Ruhr angefertigt.

Die Ehrung fand im Rahmen der Mitgliederversammlung im Rittersaal des Haus Kemnade statt.

Dezember 2017
--------------------------------------------------------------

Am 05.12.2017  lud der Ausschuss für Stadtentwicklung, Strukturwandel und Wirtschaftsförderung der Stadt Bergkamen das GW-Ruhr-Team unter der Leitung von Herr Prof. Wagner ins Rathaus der Stadt ein.
Herr Prof. Wagner hat das Projekt Grubenwasser-Ruhr und die Möglichkeiten zur thermischen Nutzung des Grubenwassers am ehemaligen Zechenstandort Haus Aden vorgestellt.
Dort entsteht eines der größten städtebaulichen Projekte der Stadt Bergkamen - die Wasserstadt Aden.
Das GW-Ruhr-Team hat ein Konzept entwickelt, mit dem die Grubenwasserwärme für eine nachhaltige und CO2-arme Wärmeversorgung des Standortes genutzt werden kann.

Im Anschluss an den Vortrag konnten Fragen gestellt werden und es entwickelte sich eine Diskussion, die die Vorteile des Konzeptes aufgezeigt hat. Auch kritische Fragen konnten beantwortet werden.

Im Hellweger Anzeiger hat das Projekt unter dem Namen "Bergbau heizt die Wasserstadt" Erwähnung gefunden.

zur pdf !

November 2017
--------------------------------------------------------------

Konferenzvortrag in Südafrika

Vom 28 - 30.11.2017 lud die Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften das GW-Ruhr-Team zur Konferenz
„Linking Science, Society, Business and Policy for the Sustainable Use of Abandoned Mines in the SADC Region“

ein. 

Herr Dr.-Ing. Nils Penczek präsentierte vor internationalen Vertretern der Bergbauindustrie die vorläufigen Projektergebnisse.

Im Anschluss an den Vortrag, fand eine Podiumsdiskussion statt.
Die Projektidee fand bei den Projektteilnehmern viel Anklang.

Oktober 2017
--------------------------------------------------------------

Sitzung Netzwerk Geothermie: AG Bergbauinfrastruktur und Grubenwasser

Für den 18.10.2017 lud die EnergieAgentur.NRW das GW-Ruhr-Team unter der Projektleitung von Herrn Prof. Wagner ins Internationale Geothermiezentrum Bochum ein.
Herr Prof. Wagner stellte vor der Arbeitsgruppe Bergbauinfrastruktur und Grubenwasser den aktuellen Stand des Projektes vor.
Im Anschluss an den Vortrag, der sehr positiv aufgenommen wurde, kamen viele Rückfragen und es entwickelten sich teilweise Querdiskussionen in der Hörerschaft. In der Kaffeepause und im Anschluss an die Konferenz konnte dieser Austausch weiter vertieft werden.

--------------------------------------------------------------

Besuch der RAG AG Wasserhaltung an Schacht Haniel

Am 5. Oktober 2017 war das GW-Ruhr-Team zur Besichtigung des Wasserhaltungsstandortes der RAG AG an Schacht Haniel zu Besuch.
In kompletter Bergmannskluft wurde zusammen mit Wissenschaftlern der Virginia Tech aus Amerika in 800 m Teufe die Grubenwasserhaltung angeschaut.
Im Anschluss fand ein interessanter Austausch über die Bergbaunachnutzung statt und auch die Nutzung vorhandener unterirdischer Infrastruktur für Pumpspeicherkraftwerke wurde vorgestellt und diskutiert.

September 2017
--------------------------------------------------------------

2. studentische Konferenz für Abschlussarbeiten

Mit einem Poster war ein Teil unseres GW-Ruhr-Teams Ende September an der Humboldt Universität zu Berlin vertreten.
Michel Gross (2. v.l.) präsentierte dort in einer Postersession seine Masterarbeit.
Tatkräftig unterstützt wurde dieser vom Betreuer Tobias Reiners (1. v.l.).
Auch die in der Arbeit verwendete Simulationssoftware TOP-Energy war durch Dr. Johannes Schliesser (1. v.r.) vertreten.
Die Thematik der Grubenwassernutzung im Nachbergbau wurde vom Publikum sehr interessiert aufgenommen und es entwickelten sich angeregte Konversationen rund um die Thematik der zukünftigen Wärmeversorgung. Vielen Gästen war bis dato die Möglichkeit der Wärmenutzung aus Grubenwasser aus stillgelegten Zechen nicht bewusst.
Die Projektidee wurde sehr positiv bewertet.

Poster Studentische_Konferenz_Berlin